Charles Baudelaire (in memoriam)

12 August 2012

LA MUSE MALADE

Ma pauvre Muse, hélas! qu’as-tu donc ce matin?

Tes yeux creux sont peuplés de visions nocturnes,

Et je vois tour à tour réfléchis sur ton teint

La folie et l’horreur, froides et taciturnes.

(Les Fleurs du Mal) 

DIE KRANKE MUSE

Meine arme Muse, ach, was hast du heute morgen? Deine

hohlen Augen sind bevölkert von nächtlichen Gesichten,

und über deine Haut seh ich den Wahnsinn bald sich breiten

und bald das Grauen, beide kalt und verbissen schweigend.

(Die Blumen des Bösen)

* 9. April 1821, Paris + 31. August 1867, Paris

Advertisements

Eine Antwort to “Charles Baudelaire (in memoriam)”

  1. (die blumen des bösen)
    entstammen dem samen des guten

    danke dir – dass solche übersetzungen uns erreichen
    gruß … ein „neuer freund“ von dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: