Octavio Paz (in memoriam)

30 Juli 2012

Dort, wo die Grenzen enden,

die Wege sich verwischen.

Wo das Schweigen anfängt.

Dort dringe ich langsam vor

und bevölkere die Nacht mit Sternen,

mit Worten, mit dem Atem

eines fernen Wassers,

das mich erwartet,

wo die Frühe beginnt.

*31. März 1914 Mexiko-Stadt + 20. April 1998 Mexiko-Stadt

1990 Literaturnobelpreis

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: