Mannheim-Dämmerlauf (09.05.09)

1 Juni 2009

seltsam
dieser Korridor
aus klatschenden Händen
und lachenden Gesichtern…
Gejohle der Menge
das anspornt und verleitet
zu unbedachtem Lauf

die Herzen der andern
schlagen schnell oder langsam
wer weiß das schon
ratsam bleibt
aufs eigene zu achten

bald mutieren
im Gespensterlicht des Mondes
die Hafenkräne zu Urzeitvögeln
der breite Strom
wälzt sich gleichgültig und schwarz
die Brücke
die sonst lebt und bebt
unter dem Gedröhn tausender Motoren
so still und so tot…
die Welt besteht
aus einsamem Tappen
ermüdeter Füße

bloß nicht mutlos werden
die Herzen der andern
schlagen schnell oder langsam
wer weiß das schon
dir bleibt nur
aufs eigene zu vertrauen

Team-Marathon2009

Geschafft!!!

Advertisements

3 Antworten to “Mannheim-Dämmerlauf (09.05.09)”

  1. Holger said

    Straßenlaternen werfen fahles Licht,
    im Hafenbecken schwappt die Gischt,
    während der Asphalt dröhnt vom Getrappel der Läufer.
    Ein Nachtlauf in Mannheim, und Claudia dabei,
    das Herz pocht im Gleichschritt – 150 mal die Minute,
    und Harry zieht es vor nur am Straßenrand zu winken.

    Ich hoffe du hast den Lauf gut überstanden. Wie lang war denn dein abendlicher Wettkampf?

    sportliche Grüße,
    Holger

  2. cjohann said

    Hi, hi, danke für die putzigen Zeilen. 🙂
    Harry schützte eine Entzündung im Knie vor und süffelte lieber ein paar Bier. (In Wahrheit verkraftet er keine Konkurrenz; für ihn bricht eine Welt zusammen, wenn er überholt wird. – ?!?!? -)
    Also verließen wir uns auf Frauen-Power. Unser Team-Marathon wurde ohne Männer bestritten.
    Mein Anteil bestand aus 11,6 km. Aber die ungewohnte Asphaltlauferei war nicht so bekömmlich, das bekam ich als Rückenschmerz zu spüren. Es ist eine tolle Erfahrung, gemeinsam ein Ziel zu erreichen. Vielleicht vor allem deshalb, weil wir keine jungen Hüpfer mehr sind…
    Es ist ergreifend, wenn sich elftausend Menschen in Bewegung setzen: Handbiker, Inlineskater, Marathon-, Halbmarathon- und Team-Marathon-Läufer…
    Lieben Gruß.

  3. Bjoern said

    Dämmerlauf – bestimmt eine schöne Atmosphäre zum Laufen. Aber Asphalt ist schon anstrengend. Den harten Untergrund im Rücken zu spüren, ist bestimmt noch fieser – bei mir verkürzen sich auf Teer nur die Wadenmuskeln deutlich mehr. Kompliment für Euer Team! Klasse, daß Du ein paar Gleichgesinnte hast. Charmantes Foto!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: