Harry X – Jazzabend

17 Januar 2009

Harry gähnt
und brabbelt mir ins Ohr:

„Ma kännt määne, die
Musikinschtrumente
fazehle ebbes…
unn manschmol fazehle se minanner…
awwer was se fazehle,
muss ma sisch selwer ausdenke…“

Ich bin begeistert.
Harrys Worte…
die reine Poesie!

Herz un Schmerz

In meine Gedichte
kummt des Wort
H e r z
arig oft vor.
Des is,
liderarisch gsieh‘,
gar net gut for
die Qualidät.
Awer wann ich
die Wohret saa
will –
un for was sunscht
soll’n Gedichte
dann gut sei –
kumm ich um denne
Kerperdääl
ääfach net rum. (Susanne Faschon)

* 03.05.1925 Kaiserslautern
+ 25.10.1995 Jakobsweiler, Donnersberg

gefallen?

11 Januar 2009

Von einem
den sie

…. schlagen
er stochen
…. schossen

zerrissen

berichten sie
er sei
gefallen.

(Aus „Wir Individualisten“ von Hans-Peter Schwöbel)

Und was ist mit den Kindern
in Kriegsgebieten?
Auch sie… gefallen?
In Gaza… mein Gott, in Gaza…

kinder

Neujahr am Rhein

1 Januar 2009

Sternenregen
zwischen Himmel und Erde
Widerschein
auf deiner glatten Haut

hoheitsvoll
durchpflügt ein Schiff
den Zauber
verliert sich rasch
in der unberührten Finsternis
des neuen Jahres