6 Oktober 2008

dem Wort allein
darf man nicht glauben
manch einer gibt sein Herzblut
mit dürftigen Worten

ein anderer erzeugt
aufgeblasene Worte
die nichts sind
als eine Zusammenfügung von Lauten
zu bedeutungsloser Leere

es kommt darauf an
wie die Worte
deinen Mund verlassen
mit wieviel
Seele und Reinheit und Gewicht

Advertisements

Eine Antwort to “”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: