Harry VII

31 August 2008


Prof. Dr. H.-P. Schwöbel am 24.08.08 in MA-Neckarau

Harry steht kulturellen Angeboten
nicht unbedingt ablehnend gegenüber
jedenfalls ließ er sich
zu einer Mundart-Aufführung mitschleifen

Harry war bereits beim
zweiten Schoppen angelangt
als der Kabarettist loslegte:
“ ’s weldgreschde Woifeschd in de Palz
dess iss de Worschdmagd…
unn wenn ma nooch drei Schobbe
in ä Kanzel vum Rieserad schdeigd
unn ma die Weld vun ganz owwe siehd
dann verschdehd ma nedd
wieso ma die Relativitätstheorie
vum Alberd Einschdein nie begriffe hodd…
ja, wieso ma se nedd selwer
gschriwwe hodd…“

wir amüsierten uns köstlich
und Harry neigte vertraulich
seinen Charakterkopf zu mir rüber:
„Ob der wirglisch Brofessa iss?
Der redd jo wie isch…
awwer warum
bin isch dann känn Brofessa?“

„Dazu hättest du irgendwann
mit dem Beenden beginnen sollen…
du fängst alles an und
schmeisst es wieder hin…
drei abgebrochene Lehren… “
weiter kam ich nicht
denn er machte mir eine lautstarke Szene:
„Unn du… babbelschd bloß gschwolle doher
dodebei bischd unn bleibschd ä Bauredrambel…“

Was für eine Blamage!

Übersetzung:
Worschdmagd – Wurstmarkt Bad Dürkheim
Schobbe – 1/2 l Wein (Wein aus Schoppengläsern zu trinken, ist in der Pfalz üblich!)
Brofessa – Professor
redd – redet
babbeln – reden, schwätzen
dodebei – dabei
Bauredrambel – Bauerntrampel

Advertisements

Klabund (in memoriam)

21 August 2008

Klabund:

Was wollen die großen Worte?
Sie rollen wie ein Kiesel klein
Am Weg, an der Straßenborte
In den Morgen hinein

Sie hängen in manchem Baume
Wie Früchte halbgereift.
Sie haben von manchem Traume
Den zarten Puder gestreift

Sie schmecken wie Galle, so bitter.
So spei sie aus dem Spiel!
Sie sitzen im Fleisch wie Splitter.
Ein Wort ist schon zuviel.

Klabund, eigentlich: Alfred Henschke
* 1890 Crossen an der Oder
+ 1928 Davos

genügt es?

19 August 2008

das schwarze Hakenkreuz
auf weißem Grund
: Schaufelrad
braunen Morast zutage fördernd

knöcheltief
stehen wir im Schlamm
oder reicht er zu den Knien?
solange er nicht
über den Kopf brodelt
genügt es
nicht zu stolpern…

Richy N.

18 August 2008

Richy N. hatte seltsame Phantasien
so stellte er sich vor
er sei ein Pavian
und besäße fünf Weibchen
die er selbstverständlich
alle begattete

aber er hatte kein Weibchen
schon gar keine fünf
und auch keines
das er hätte begatten können
Richy N.
war noch nicht mal ein Pavian

Harry VI

9 August 2008

regelmäßig
bringt mich Harry
in eine Zwickmühle

wieder einmal
geschah es
dass ich ein Wort benutzte
dessen Vorhandensein
Harry verborgen war:
TABERNAKEL!

er lachte mich aus
ließ ausgiebig
sein herabsetzendes Gewieher ertönen
und bestritt die Existenz dieses Wortes!

klar…
ich könnt‘ ihm das Lexikon
unter die Nase halten
aber dann wär‘ ich „rechthaberisch“
und rechthaberische Leute
machen ihn wütend
???
Harry ist ein Schnösel!

die Tage werden kürzer

2 August 2008

„ich bin der Hoffnungslose
bin das Wort ohne Echo“

„soy el desesperado
la palabra sin ecos“

aus: Die zwanzig Gedichte – Los veinte poemas
Pablo Neruda
———————————————
ich bin der Befremdete
bin das Tun und Lassen
der Menschen

ich bin der Besitzlose
bin der dunkle Wald
der Heimstatt bedeutet

ich bin aus den Wäldern
bin das Wissen
um den Wechsel der Tiere
und den Lauf der Bäche

ich bin der Unbelehrbare
bin ewiges Blätterrascheln
bin Äste- und Reisigsammler

ich bin der Ermüdete
der sein Lager richtet
und den Bäumen lauscht:
die Tage werden kürzer!