Harry II

14 Juni 2008

Harry ist nicht fussballbegeistert

er saß am Rheinufer
richtete sein Antlitz
andächtig gen Abendsonne
zu seinen Füßen
strömten zahm
rotgold’ne Wassermassen

wie es mich berührte
ihn so versunken zu sehen
versöhnlich und leise
nahm ich neben ihm Platz

völlig unvorbereitet
prasselte sein Geschnauze
auf mich nieder
„Denkst, die machen
diese Inszenierung
damit du das Bild verhunzt?
Zisch ab!
Die Kamera schwenkt rüber.“

ich hastete entsetzt davon
und Harry
drapierte erneut
seinen Körper
auf warmlichtige Rheinkiesel

Inszenierung?
Ich mach‘ mir ernsthaft Sorgen!

Advertisements

3 Antworten to “Harry II”

  1. manacur said

    Eine feine Art hat dieser Harry!
    Mich wundert es nicht, dass er in Florenz verfolgt wurde :)))

  2. Bjoern said

    ‚Geschnauze‘ ist super!

  3. Ein neuer „Harry“ in der Literatur. Beide Gedichte sind gut. Sie kommen sehr leicht daher, sind aber sehr hintergründig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: