31° im Schatten

31 Mai 2008

mittags um halb drei
sitz‘ ich auf dem Balkon
und les‘ ein paar Zeilen von Buk

das Wetter ist unglaublich
als könne es sich nicht entscheiden
zwischen Sonne und Regen
graue Luft hängt zwischen Himmel und Erde

ich schau‘ die Straße entlang
überall heruntergelassene Rolläden
gut gegen Hitze im einen Fall
gut für frisch geputzte Fenster im andern

ich denk‘ an die Anstrengung
die Fensterputzen so mit sich bringt…
ich betrachte die gekühlte Flasche vor mir
Kondenswasser perlt an ihr runter
wie leicht ’s doch so’n Tropfen hat…

ich fühl‘ mich schlapp
bestimmt hab‘ ich null Blutdruck
in meinem Alter
kriegt man solche Gedanken
ich leg‘ die Füße hoch
und les‘ ein paar Zeilen von Buk
du hast’s auch nicht leicht gehabt
ehrlich, Buk!
wenn ich so an deine Hämorrhoiden denk’…

Advertisements

4 Antworten to “31° im Schatten”

  1. Bjoern said

    Wenn es sich hier um Hank handelt, dann hast Du die Stimmung getroffen. Auf seinen Postbotengängen war auch immer so eine Stimmung.
    Hier der Tip für den Sommertag: ‚Cafe Fredo‘ – Espresso kühlschrankkalt werden lassen, crushed ice, Limone, Zucker – getrunken im wunderwunderhübschen Neapel

  2. cjohann said

    Hab‘ mir gerade einen Reiseprospekt geholt:
    Neapel wird als Survival-Urlaub deklariert!
    Handel mit Frauen, Drogen, Waffen und natürlich Müll… jeden dritten Tag wird dort ein Mensch ermordet. Die Comorra sorgt für Unterhaltung! Jetzt bin ich mit dem Buchen ein wenig am Zögern, weil ich nicht weiß, ob ich das Rückreiseticket mitbuchen soll… grübel.

  3. Bjoern said

    Das ist wahr. Die Neapolitaner, mit denen wir unterwegs waren, philosophierten ausführlich über die Notwendigkeit alle Autofenster geschlossen zu halten, und alle Motorradfahrer weiträumig zu meiden …
    Aber, verdammt, ich habe nirgendwo so gut gegessen. Die Bucht ist zauberhaft. Tolle Menschen (wir waren damals wegen eines Projektes bei verschiedenen Künstlern). Und dann diese Pudding-Himbeer-Farbkombination an vielen Häusern – toll.

  4. manacur said

    …ich denk an die Anstrengung
    die Fensterputzen so mit sich bringt…

    da musste ich doch gleich an das bei Lesungen von Barbara immer mit großer Zustimmung aufgefasste Gedicht: ‚Die sprechenden Fenster‘ denken
    s.
    http://beziehungskiste.myblog.de/beziehungskiste/2
    21. Folge

    LG
    Curt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: