die alte Krähe

31 Januar 2008

du meinst
du seist:
der wolkenlose Himmel…
die Apfelbäckchen eines
güldenen Barockengels…
eine Luxuskarosse ohne jeden Kratzer…

Regen tropft dir vom Gesicht
mit dem schiefen Lächeln
stockfleckiger Pavian!
wie mitleidig du doch
auf den Wurm schaust…

und die alte Krähe hörst du nicht
dort oben…!
laut krächzend
zieht sie
ihre unerklärlichen Bahnen…

Advertisements

10 Antworten to “die alte Krähe”

  1. Holger said

    Und einem Adler gleich stößt die Krähe hinab. Der Wurm in Todesangst windet sich, doch der Rabenvogel schert sich dieses eine Mal nicht um das Würmchen. Er stößt den Engel vom Sockel und befleckt die nagelneue Karosse mit einem weißgrauen Haufen, ehe er sich wieder in die Lüfte erhebt und einen bedrohlichen Schatten auf uns wirft.

  2. Bjoern said

    Also, meine Liebste genießt da hinten auf dem Sofa ihren Feierabend, und ich muss sagen – die ist schon ein ziemlich wolkenloser Himmel.
    Grüße von ihr.

  3. Janice said

    Ich gebe zu Bjoern’s Kommentar hatte ich erst falsch gelesen …. gut wenn man zwei Augen hat 🙂 Aber selbst jetzt ist er sehr spekulativ … Bjoern pass auf die Krähen auf!!! Derweil neide ich ein wenig eurem strahlendem Sonnenschein 🙂

    LG
    Janice

  4. Tak said

    Brevior est hominum vita quam cornicum 🙂
    LG

  5. Tak said

    achso, die Übersetzung: „Das Leben der Menschen ist kürzer als das der Krähe“ … also: schreiben, schreiben, weiterschreiben ! 🙂

    LG

    Tak

  6. cjohann said

    Lieber Holger, das von Dir beschriebene Szenario entspräche einer wünschenswerten Lektion, aber ich glaube, manche bekommen sie nicht erteilt und das verurteilt sie dazu, lebenslang auf Würmer herabzuschauen…

    Ich gehe mal wieder mit Janice konform; möchte Björn und Leopoldine nur daran erinnern, am wolkenlosen Himmel etwas Platz für Ecken und Kanten einzuräumen…

    Ich freue mich, Tak einmal wieder begrüßen zu dürfen! Hoffentlich bedurfte es nicht allzuviel Wodkas um fließend Russisch zu lernen…? Grübel… mit welchem Getränk flößt man sich Latein ein?

    Vielen Dank!

  7. tak said

    in vino veritas selbstverständlich

  8. cjohann said

    Ach Gott! … dieser verflixte „Pälzer Woi“… hätt‘ ich doch nur „Pinot Grigio“ gesüffelt… dann hätt‘ ich wenigstens was Gescheites dabei gelernt! 🙂

  9. Janice said

    Neuer Wein in alten Schläuchen … Wer profitiert davon bleibt offen 🙂

    (Konnt ich mir nicht verkneifen, da ich es eben gelesen hatte)

    LG
    Janice

  10. Holger said

    Ich freue mich, das wir von Krähen über Würmer nun wieder zu meinem Lieblingsgetränk gekommen sind. Dies nehme ich zum Anlass, heute Abend mit einem großen Glas des leckeren Weines (nein, kein Pfälzer) über deinen letzten Beitrag zu sinnieren. Vielleicht kommt ja Herr Chinaski noch vorbei, dann können wir zu zweit über Bukowski reden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: